ANDY NORMAN & THE TEMPLE OF CHAOS

ANDY NORMAN & THE TEMPLE OF CHAOS

Hört sich an wie der Titel zu einem Kinofilm. Ist es aber nicht. Es ist eine der wichtigsten Trainingsphilosophien bei Defence Lab.
Einer der Hauptgründe das ich zu Defence Lab wechselte war, das es mir etwas gab was ich vorher nie erleben dürfte. Eine reale Chance das Chaos direkt zu erleben.
Nun ist mir klar, was einige unserer Leser gleich sagen werden: “Wir trainieren auch für das Chaos!” Ich akzeptiere und respektiere diese Aussage. Wirklich. Aber in den mehr als 40 Jahren die ich in den Kampfkünsten verbrachte habe ich nie etwas Ähnliches wie bei Defence Lab erlebt.
Der heutige Artikel öffnet die Türe ein wenig zum „Temple of Chaos“ und gibt uns einen kleinen Einblick. Er fordert Dich auf die Türe ganz aufzustoßen und es auszuprobieren. Wenn Du Dich traust.
Hast Du je erlebt wie eine Gruppe eine einzelne Person angreift? Falls nicht wird Dich so etwas völlig überraschen. Ich habe schon erlebt wie gestandene Männer, mit Können, von kleineren zu Boden gebracht wurden und deren Kopf dann als Fußball benutzt wurde. Es ist schon eine beängstigende Vorstellung von einem Rudel Hyänen verfolgt zu werden. Wenn so ein Rudel gemeinsam Angreift ist das alles andere als schön. Meist wird man dann von der Person zu Boden gebrach, die man nicht sieht.Man sagt es ist der Schlag den Du nicht siehst der Dich zu Boden bringt. Und solche Rudel bringen den stärksten Mann zu Boden.


Warum sind solche Angriffe so schwer zu überstehen?

Teil dieser Schwierigkeit ist es bei solch einer Attacke eine vernünftige Verteidigung aufzubauen. Du siehst die Person vor Dir und hast keinen blassen Schimmer was hinter Dir passiert. Das ist dann der Moment in dem eine Glasflasche Deinen Kopf trifft und Du flach liegst. Was dann passiert, und es passiert immer öfter, mag man sich nicht vorstellen. Meist sind es die Feiglinge der zweiten Reihe die dann noch ihren Schlag anbringen möchten und Dir dabei völlig die Birne zerschlagen.
Mir war immer klar, dass der Umgang mit Gewalt schwierig ist. Und es spielt keine Rolle ob es einer gegen einen, einer gegen zwei, oder einer gegen fünft steht. Realer Kampf ist schwierig.
Als ich DL kennenlernte war ich schlichtweg platt. Warum?
Weil ich schon in der ersten Stunde in eine Position gebracht wurde, und ich meine nicht Stellung, in der ich mich überhaupt nicht wohl fühlte; Gegen 4 Gegner die unkoordiniert angriffen.      Dem Temple of Chaos!

Denk mal drüber nach…. Ich habe schon so einiges an Training durch. Sei es Boxen, Ringen, Jeet Kune Do usw. Aber nach weniger als 3 Minuten in diesem „Chaos“ war ich gestresst, ratlos und merkte wie mein jahrelanges Training drastisch reduziert wurde. 5 Leute griffen mich (nur) mit Focus Pads an, und trafen mich am ganzen Körper. Wie ich mich auch drehte und wendete… irgendeiner traf mich. Drehte ich mich zu dieser Person, traf mich ein anderer von hinten.
Mein Kopf sagte mir andauernd das so etwas nicht passieren dürfte. Mir doch nicht. Nach all den Jahren des Trainings. Aber all diese Jahre wurden in 3 Minuten auf den Kopf gestellt. Und damit wir uns ganz klar verstehen… In einer realen Situation gegen 5 motivierte Angreifer hätte ich nicht gut ausgesehen. Meine für mich immer so erprobte Deckung hatte echte Schwächen und ich hatte nichts Anderes zur Verfügung.

Was ist also passiert?
Als es vorbei war, war von mir eigentlich nur noch eine ratlose Hülle übrig. Meine Fähigkeiten waren auf ein Minimum reduziert worden und ich stellte mir die Frage ob ich die ganzen Jahre verschwendet habe. Nun hatte ich so zusagen Glück im Unglück, denn meine erste Trainingseinheit im Defence Lab wurde von keinem anderen als Andy Norman persönlich geleitet. Andy zeigte mir in ein paar Minuten wie man die Sache etwas anders angehen kann. Und in so einer Situation machte dieses „etwas“ einen riesen Unterschied. Ich wurde wieder in diese Situation gebracht und es fühlte sich von Anfang an komplett anders an. Man fühlt sich einfach geschützter und ist weniger „Anfällig“. (Dies ist auch immer die Reaktion, wenn Schüler bei uns diese Übung durchlaufen. Erst Ratlosigkeit und völlige Erschöpfung, danach eine kleine Erleuchtung. Dabei spielt es absolut keine Rolle, wie lange man etwas vorher gemacht hat.)
So ich sagte ja schon das ich mich sofort besser fühlte. Nun dies war auch so bis Andy sagte ich sollte mich auf die Knie herablassen, und später sitzend und liegend dieselbe Übung durchlaufen. Und da war ich schon wieder… Innerhalb von Sekunden vom Experten zum Anfänger degradiert.
Innerhalb von 10 Minuten der ersten Stunde so viele Schwachstellen aufgezeigt zu bekommen ist schon eine sehr ernüchternde Erfahrung. Aber ich war ab da schon längst infiziert. DL war genau mein Ding. Eine kompromisslose Art der Selbstverteidigung, die sich weder hinter Tradition noch Phantasie versteckte.

Und falls Du bereits bei DL bist, wirst Du mit Sicherheit die gleiche Erfahrung gemacht haben.
Ich betrat Andy Normans “Temple of Chaos” und merkte das, „wenn die Scheiße am kochen ist” traditionelles Training keine Schnitte hat. Defence Lab hat mich so fasziniert, nicht alleine das es mir nach kürzester Zeit klarmachte, wo ich mit meinen langen Jahren des Trainings stand. Es gab riesige Lücken die es schließen galt.
Wie auch immer. Du musst am eigenen Leib erfahren, wo Deine Lücken und Schwächen sind.

Der Tag an dem ich Andy so fest schlagen sollte, wie ich nur konnte
Ich glaubte erst mich verhört zu haben. Hier war es wie im Film The Fight Club.
Andy sagte: „Ich will das Du mich so fest wie Du nur kannst schlägst.“
Also schlug ich so fest zu wie ich konnte. Und Andy lächelte nur. Ok, lasst uns die Sache mal ins rechte Licht fügen. Ich wiege 90 Kilo und ich schlage hart. Also lag die Vermutung nahe, das Andy nach meinem Schlag segeln sollte. Hmm…
Boom, der erste Schlag. Boom noch einer und er hat sich nicht einmal bewegt. Ich schlug ungefähr 10 Mal auf ihn ein, er schütze sich und es hatte den Anschein eine Fliege würde ihn attackieren. Das war Defence Lab Training vom Feinsten.
Wie viele Lehrer lassen Dich so hart angreifen um Dir zu zeigen das ihr Stoff funktioiert? Nicht besonders viele. Andy Norman ist so jemand. Es war sehr imponierend. Und es liegt nicht daran das Andy besondere Kräfte hat. Es sind die Techniken des Defence Lab. Und Du kannst sie auch lernen! Es sind die Basis Techniken in DL. Wenn Du also schon ein DL Schüler bist, wirst Du all das schon wissen.
Du wirst nicken, denn Du weißt wie speziell DL ist. Wenn es so ist. Klasse!
Aber es gibt noch so viele Selbstverteidigungsorientierte Menschen die DL noch nicht kennen. Solltest Du zu diesen Personen gehören, gehe zu www.defencelab.com und finde ein Labor in Deiner Nähe. Betrete den Temple of Chaos!
Es ist der einzige Weg diese Erfahrung zu Machen und zu lernen wie man das Chais übersteht.
Wenn Du sofort DNA in Action sehen willst, kaufe den DNA Fight Pack  oder she Dir die freien Defence Lab Videos auf Andy Norman’s offizieller website an.

Bis zum nächsten Mal Shape Shifters!! ​
RS

7 WARNING SIGNS YOUR SELF DEFENCE TRAINING IS USELESS

7 WARNING SIGNS YOUR SELF DEFENCE TRAINING IS USELESS

You go to a self-defence school or club and for years, you train as you are told. So when you see someone else on Facebook or YouTube showing self-defense techniques in a way that is not like you are taught they are automatically wrong!!!
I see this time and time again.

The bottom line is this……
The vast majority of instructors that teach self-defence are teaching you techniques that will get your ass kicked!!
And you might be reading this right now and thinking „Who  is he, what does he know?“ Well, I  have had 17 years in law enforcement and even longer in boxing, Judo and other martial arts.
And yes I truly know what works and doesn’t so I might have an opinion worth considering for a minute.

How To Find  The Self  Defence Scam Artists

But how do you actually know if your self-defence training is any good? I mean unless you have to use your skills in a real life situation how can you really know?
Well here is our guide to spotting the scammers from the real instructors.

1.You Only Learn Open Hand Slaps or Palm Heel Strikes

This is a real issue that I have! Many times I hear people say „I do not teach people to punch with a closed fist because the hands break too easily“, or they say “ a slap is far more efficient than a punch.“
Ok, so let us address this bullshit straight away.
Slaps work,  I have taught them, and they are great….. to a point.
The human fist is in essence, a projectile weapon. It is very solid, and if you have the ability to send that weapon out with speed and power, you have at your disposal an instant method of self-protection.
A slap on the other hand is an impact tool. It has a large contact area and again can be used with great power, generally from a  circular ‚hooking arc‘. My personal rule is this:

The Slap Should Only Be Used As A Pre-Emptive Strike

Why would I say such a thing?
Simple, because if you are taking punches to the face, your slaps will not win!
Don’t believe me, take off your big ass padded suits and head gear and one of you be the puncher with  MMA gloves and the other use your slaps and see who wins.
The only goal of the slap is the KO which is great when you aren’t getting smashed by two boulder-sized fists.  In essence, this is a ‚Impact v Damage‘ debate. But ask yourself this, if slapping was so great why don’t you see UFC stars using it?
You don’t because it doesn’t do the damage required.

Now, remember I would never exclude slapping from training and a good slap works wonders and can even work in the midst of a self-defense situation. But you still need to be able to punch and if your instructor can’t or simply says punching doesn’t work then they haven’t been in enough fights.

But…..  „What about the hands breaking?“
Yes, the hands can break when you throw punches. However, that is better than having your nose, jaw and teeth broken!
You can play patty cake all you like in the gym but when the s##t hits the fan in real life, you will need to be able to throw serious punches or hammer fists that are fast, accurate and have power.

A Palm Heel Strike Will  Never Replace A Punch

WIE MAN IN NUR 28 TAGEN EIN BESSERER KAMPFSPORTLER WIRD

WIE MAN IN NUR 28 TAGEN EIN BESSERER KAMPFSPORTLER WIRD

Ja, ja… Ich weiß .. Klingt nach Werbung und falschen Versprechungen.
Hört sich zu Gut an um Wahr zu sein….
Aber lest ruhig weiter und ich zeige Euch das Ihr nicht nur besser werdet, sondern massive Fortschritte machen werdet.
Los geht’s…

Hört nie auf Leute bei Facebook

Hast Du eine Ahnung wieviel Zeit der Mensch durchschnittlich auf der Social Plattform Facebook verbringt? Laut Umfrage 40 Minuten täglich. Und meiner Meinung nach verbringen Kampfsportler 3 Mal so viel Zeit dort.
Du kannst auf jede Plattform und jedes Facebook-Forum besuchen, und wirst immer wieder dieselben langweiligen Wiederholungen lesen warum dieser oder Jener Stil besser ist und was wirklich funktioniert. Dies spiegelt dann sehr deutlich den aktuellen Standard in den Kampfkünsten und Kampfsportarten wieder.
Diese Leute sollte man schleunigst aus seiner Freundesliste streichen.
Es liest sich wie eine schlechte Soap-Opera für’s TV.
Manche Posts sind lustig, andere unterhaltsam, Aber diese Dinge halten Dich von den Dingen fern für die Du Deine Zeit besser nutzen kannst. Training und Alles was damit zu tun hat Dein Ziel zu erreichen.

Die Wahrheit über die Standards in den Kampfkünsten

Ich sag es ganz deutlich… Es gibt nur einen Standard in dieser Sache der für Dich wichtig ist.    Dein Eigener.
Denn es wird immer Jemanden da draußen geben der besser ist. Also verschwende nicht Deine Zeit mit diesen Vergleichen.
Ja, benutze Facebook und andere Medien. Lese und kommentiere. Aber mache es in positiver Art und Weise. Wenn Du es immer in einer negativen Art machst, selbst wenn es wahr ist, wird es auch negativ auf Dich zurückfallen. Du kannst Menschen nicht von Ihrer Meinung abbringen, wenn Sie in Ihrer Ansicht gefangen und verblendet sind.
Setze den Focus auf Dein Ziel. Deine Kampfkunst. Deinen Weg!!!

Wie kann ich mich positiv in einer Kampfkunst entwickeln?

Für Euch die erst jetzt hier sitzt und diesen Artikel lest;
Wenn Ihr jetzt denkt dass es unmöglich ist ein besserer Kampfsportler in nur 28 Tagen zu werden…. Wie auch immer. Hier ist meine Anleitung dies wirklich zu erreichen:

  1. Legt Euch ein Trainingstagebuch an
    Direkter kann man es nicht sagen und man sollte es wirklich machen. Neil Adams, ein zweifacher Olympiasieger und Judo Weltmeister hat einen sehr guten Artikel darüber geschrieben. Ein Trainingstagebuch erfüllt genau, dass was es aussagt. Schreibe Dein Training in Deinen eigenen Worten nieder. Die Techniken, welche Du gelernt hast. Wie war Dein Trainingspartner. Deine Gedanken und Kritik. Schreibe alles nieder und lese es später nochmal durch.
    Solch ein Trainingstagebuch ist natürlich völlig nutzlos wenn es nicht genutzt wird und nur rumliegt.
    Nutze es auch um Wünsche und Kritik am Unterricht zu bekunden. Denn auch Dein Lehrer lebt vom Input und der Kritik seiner Schüler. Dies alles hilft um den Unterricht und Deine Ziele wirkungsvoller zu gestalten und zu verwirklichen.
  2. Über Deine Techniken in Form eines Schattenboxens.
    Ich mache dies seit Jahren. Egal ob es Boxen, Kicken, Würfe oder sonstige Techniken sind. Du kannst und Du solltest alles auch alleine trainieren können.
    Diese Art des Trainings fördert Deine Muskelgedächtnis. Übe es genauso wie Du für einen Test oder eine Prüfung üben würdest. Und das Beste… solltest Du beruflich wirklich vor einer Prüfung stehen, wird Dir dieses Training helfen Deinen Konzentration zu verbessern und Dich zwischendurch körperlich fordern, so dass Du Dich anschließend besser auf andere Dinge konzentrieren kannst. Es ist aktive Meditation.
    Setze Dir eine Zeit von 3 x 2 Minuten für jeden Tag. Gehe einfach Deine erlernten Techniken durch. Es ist völlig egal ob sie, grade bei Anfängern, nicht 100% korrekt sind.Hauptsache Du machst es und es wird garantiert schon nach kurzer Zeit besser.
  3. Sei der erste im Unterricht und der erste der ihn verlässt
    Die meisten Leute werden Dir sagen, sei der Erste der kommt und der letzte der geht. Dies ist aber nur bedingt richtig.
    Keiner hat etwas gegen ein Schwätzchen danach und auch wir in unserem Lab praktizieren es so. Aber, nach einem harten Training hat Du auch viel Flüssigkeiten verloren. Jetzt ist es wichtig das Du nachhause kommst Dich duschst und Deinen Flüssigkeitshaushalt ausgleichst umso Deine Regeneration anzukurbeln. Ein weiterer Part ist der Fokus. Grade Anfänger benötigen diesen Fokus um ihr Training in Ihr Trainingstagebuch einzutragen, solange die Dinge noch Frisch im Kopf sind. Ein paar Minuten vorher in der Schule zu sein, der erste im Unterricht zu sein, bedeutet das Du Dich korrekt aufwärmen kannst, Deinen Fokus auf das bevorstehende Training legst und mehr Zeit für den eigentlichen Unterricht zur Verfügung steht.
    Bringe Dich vor dem Training in die richtige Mentale Verfassung.
  4. Wenn möglich nimm Privatstunden
    Du hast die Möglichkeit neben dem eigentlichen Unterricht auch Privatstunden zu nehmen. Fast jeder Instructor gibt solche Stunden, und Du solltest welche nehmen, denn sie helfen Dir besonders schnell vorwärts zu kommen. Sprich mit Deinem Lehrer und mache Termine aus. Grade für beruflich gestresste Personen kann dies sehr Hilfreich sein, da die Stunden zu Zeiten gelegt werden können in denen Du Zeitlich besser verfügbar bist.
    Manchmal sind auch die Kosten ein Faktor. Also schnapp Dir einen Trainingspartner, teilt Euch die Kosten und gebt Gas.
  5. Trainiere als wenn Du selbst unterrichten würdest
    Hast Du je eine Trainingseinheit unterrichtet? Es ist Toll, wenn sowas möglich ist. Dein Lehrer sagt Dir das Du etwas vorführen sollst oder erklären sollst.
    Was passiert? Du stotterst oder weist auf einmal nicht mehr was los ist.
    Das ist schon vielen passiert und auch ganz normal.
    Trainiere Deine Techniken so, als wenn Du Sie selber anderen zeigen sollst. Hört sich etwas komisch an, aber es wird Dich sicherer und vertrauter mit dem Stoff machen. Dies hilft Dir Dich ganz weit nach vorne zu bringen.
    Lege den Fokus der Technik auf Ausführung und dann erst auf Geschwindigkeit
    Was passiert wenn Du auf eine Pratze schlägst?
    Du schlägst immer härter und schneller mit jeder Technik die Du grade ausführst.Meine Erfahrung zeigt das sich dadurch mehr Fehler einschleichen als es gut ist.
  6. Hände hoch.
    Wenn Leute mit Boxen anfangen lassen Sie fast immer die Hände fallen. Dies ist ein wirklich schlimmer Fehler und Boxtrainer versuchen dies zu verhindern indem sie ihren Schützlingen kleine Gewichte in die Hände geben und damit Schattenboxen lassen. Sie führen dann ihr Training durch und der Trainer macht sie jedes Mal darauf aufmerksam sollten sie die Hände fallen lassen. Beim Pratzentraining werden die Boxer jedes Mal hart mit der Pratze geschlagen, sollten sie die Hände fallen lassen. Dies wird nicht gemacht um den Schüler zu ärgern, sondern im die Basics einzubläuen. Die Arme sollten immer oben sein, und auch nach einer Ausführung sofort wieder in die ursprünglichen Position zurückkehren. Mit der Zeit werden die Techniken genauer, ökonomischer und erst dann wird es Zeit an der Geschwindigkeit zu arbeiten. Denn ob Ihr es glaubt oder nicht. Durch Genauigkeit kommt schon eine gewisse Geschwindigkeitssteigerung hinzu.
    Denke daran… Dein nächster Gegner könnte härter trainieren als Du—Trainiere Härter!

Der letzte Tipp ist simpel. Aber Viele mache es nicht.
Trainierst Du als wenn es wirklich um etwas geht, oder als wenn Du Deine Zeit ausfüllen willst?
Geh in einen echten Box-Club und Du siehst Menschen die sehr hart für einen anstehenden Kampf trainieren. Sieh Dir Rocky 4 an. Er hat die Fotos seiner Gegner am Spiegel vor sich. Boxer machen dies um sich selbst zu suggerieren das der Gegner noch härter als sie selbst trainiert. Sie pushen sich damit.
Nun, bei einer Selbstverteidigung wissen wir leider nicht wer unser nächster Gegner sein könnte. Aber wir können für diese schlimme Situation sehr effektiv trainieren und uns vorbereiten. Trainiere Szenarien, trainiere Hart und fokussiere Deine Aktionen auf Explosivität. Aber wie macht man das?
Ganz einfach…. Gebe nicht 100% sondern 150% im Training. Das ist die magische Formel.

Zusammenfassung

Nun, hier da habt Ihr es.  Eine Anleitung wie man in nur 28 Tagen ein besserer Kampfsportler werden kann.  Diese Tipps sind wirklich sehr Hilfreich und einfach umzusetzen.
Es liegt an dir sie zu ignorieren oder sie zu nutzen.

A.Holland  &  R. Schmidbauer

5 SCHRITTE WIE DU JEDEN KAMPF GEWINNST

5 SCHRITTE WIE DU JEDEN KAMPF GEWINNST

Wenn Du 100 Selbstverteidigungslehrer in einem Raum hast und nach der Definition von Selbstverteidigung fragst, bekommst Du 100 verschiede Antworten.
Aber wir wollen in diesem Artikel nicht darauf eingehen, warum man in solch eine Situation gekommen ist, ob man sie hätte vermeiden können oder ob es moralisch und korrekt ist wie man sich in einer Selbstverteidigungssituation verhält.
Wir kümmern uns heut ausschließlich darum, wie ich mit einfachen Schritte aus einer solchen Situation entkommen kann.

Seid Ihr bereit?
Los geht’s.

 

 

Schritt 1:  Schlage hart

Ich vertrete die ungern gehörte Meinung, das 90% der Lehrer eines Selbstverteidigungssystems nie in einer solch realen Situation waren. Aber grade diese Menschen haben eine sehr große Meinung von Dingen die in solchen Situationen funktionieren und welche nicht.
Nun, hier ist mein erster Schritt… Schlage hart!
Direkter kann man es nicht sagen, aber ich will erklären was ich damit meine.
Ich habe etliche solcher realen Situationen erlebt. Sei es in Clubs oder direkt auf der Straße. Einer der wichtigsten Erkenntnis dabei war, wer auch immer angefangen hatte war egal, aber es war nicht egal wer härter und direkter getroffen hatte. Dieser war dann auch meist der Gewinner der Auseinandersetzung.
Der Ausdruck Gewinner ist hier eher Belanglos, da solch ein Gewinner auch schnell hinter Gittern landen kann. Aber das ist ein anderes Thema. Wie schlägt man aber hart? Das erfordert Arbeit. Aber wenn Du Deinen Hintern nicht ins Training bewegst oder nicht zuhause trainierst, wird es für Dich keine harten Schläge geben.

Schritt 2: Treffe Dein Ziel

In das Gesicht einer anderen Person schlagen…. Hört sich einfach an.
In jeglicher Auseinandersetzung stellt man schnell fest das es viele gibt die hart zuschlagen können. Aber das ist teilweise eine Illusion. Es passiert nicht oft, dass man die blanke Faust mit Wucht ins Gesicht kriegt. Und wenn es passiert fühlt es sich an als wenn man von einer Dampflok getroffen wird.
Weiterhin gibt’s da draußen nicht wenige die schon einmal Boxen oder andere Kampfkunstsysteme trainiert haben, aber aufgehört haben nachdem sie schlagen lernten. Also musst jeder Schlag zählen. Es ist sinnlos, wenn man die Power von Mike Tyson besitz, aber sein Ziel nicht trifft.
Sparring und Pratzentraining sind essentiell, denn sie lehren Dich das ziel auf den Punkt zu treffen. Solltest Du Zuhause trainieren habe ich noch einen Tipp für Dich…
Nimm einen Tennisball, mach zwei Löcher hinein und befestige ihn an der Decke und am Boden. Nutze ihn um täglich ein paar Minuten Deine Schlagtechniken daran auszuprobieren.

Schritt 3: Werde nicht getroffen

So, nun sind wir bereits beim 3. Schritt. Und der wird von vielen übersehen oder ignoriert. Was passiert wenn 2 Fahrzeuge frontal ineinander krachen?
Normalerweise wird das schwerere und besser Ausgestattete Fahrzeug seine Insassen besser Schützen und weniger Schaden nehmen. Selbstverteidigung ist ähnlich. Wenn ich zB mit einem Top Boxer und dessen Regelwerk konfrontiert würde, wäre meine Niederlage ziemlich sicher. Als Lösung habe ich einige „Sicherheitsmaßnahmen“ in mein Repertoire eingebaut. Gutes Beispiel sind hier die DL Shapes und Köpermechaniken. Die Shapes schützen den Kopf und die Körpermechanik bewegt meine Körper ähnlich wie eine Präzisionssteuerung.
Mit guter Bewegung kann man außerhalb der Normen agieren und hart zuschlagen.

Schritt 4:  Bleibe /werde Fit

Ich war fit genug für den Ring und Fett genug für Weight Watchers. Und das gleich mehrfach. Das ist das Leben. Verletzungen, Krankheit, Arbeit, Alkohol und Essen lassen Dich schnell aus dem Rahmen gehen. Ich bin aber der Meinung das man sich für solche Notfälle fit halten sollte, um so das Risiko für sich selbst zu mindern.
Das ist kein einfaches Konzept, da sich viel auf Technik verlassen und glauben das würde genügen. Dabei lassen sie andere Attribute, wie Timing, Speed, Kadenz usw. aus dem Spiel. Aber wie Fit muss ich sein? Keiner weiß es….
Du kannst nur hart trainieren und Deinen Körper fordern. Und dass nicht nur im Training in der Gruppe, sondern auch Zuhause.
Hast Du zB eine Knieverletzung, wird diese Dich an manchen Bewegungen hindern. Das heißt aber nicht das der Rest des Körpers auch pausiert.
Mach was Du kannst! Alles oder gar nichts ist falsch! Wenn es aber darum geht in einer realen Situation zu bestehen, solltest Du bestimmte Dinge lassen.

  1. Atme: Das einfachste von der Welt… Weit gefehlt. Lerne richtiges Atmen. Bei Anstrengung und beim Schlagen oder Treten.
  2. Gib 100% bei Technik. Auch das hört sich leichter an als es ist. Die beste Ausrede ist… Ich will doch niemanden verletzen. Sorry, aber Du bist in einem Kampf. Es ist kein Sparring. Gibst Du nur 50% brauchst Du mit Sicherheit mehr Schläge, vergeudest mehr Energie. Dies gibt Deinem Gegner die Chance zurückzuschlagen.


Schritt 5:  Nutze Deine beste Technik

Es gibt einen Bereich der von 99% der Leute kaum Beachtung findet.  Was ist Eure beste und effektivste Technik. Hast DU einen starken Schlag, oder einen harten Ellenbogenstoß? Oder sind Deine Schläge so schnell, dass sie kaum zu sehen sind?Es ist egal, welche Deine Lieblingstechnik ist, denn wenn es hart auf hart kommt, hast Du keine Zeit irgendetwas „auszuprobieren“.
Tue Dir selbst einen Gefallen und entscheide Dich für Deine beste Technik.
Trainiere sie und bringe sie auf den nächsten Level. Das heißt nicht das Du nichts Anderes lernen sollst. Aber es macht keinen Sinn 1000 Techniken zu haben von denen keine wirklich sitzt.
Aber an Deinen Stärken. Verstehe sie, damit Du im Falle des Falles Dein Bestes geben kannst.

Zusammenfassung

So…. hier haben wir sie. Die 5 Schritte die Dich jeden Kampf gewinnen lassen.
Hört sich ganz einfach an, aber wie viele Lehrer legen wirklich den Focus darauf, wenn sie Euch unterrichten?
In jeder Defence Lab Klasse bekommst Du die Möglichkeit Kraft, Ausdauer und Bewegung zu trainieren und damit Dich und Deine Fitness und Beweglichkeit zu verbessern. Die Defence Lab Schläge sind für hartes Schlagen entwickelt und wir haben eine Auswahl an Techniken wo für jeden etwas dabei ist. Ob groß oder klein, Schlank oder Kräftig. Du wirst bei uns Deine Technik finden, wie die Ente ihr Wasser.

Suche Dir Dein Defence Lab in Deiner Nähe und mache ein Probetraining aus.

RS for Shape Shifter Blog Germany

5 WAHNSINNIG WICHTIGE DINGE…

5 WAHNSINNIG WICHTIGE DINGE…

…DIE DU BISHER NICHT ÜBER SELBSTVERTEIDIGUNG WUSSTEST

Wenn ich mir die Welt der Selbstverteidigung ansehe, fallen mir 2 Probleme auf:
1. Ein Großteil der Leute ist in den 90ern stecken geblieben.
2. Ein Großteil der Leute trainiert für den Selbstverteidigungsfall aus den 90ern.

WERDET WACH!
Ob es Euch passt oder nicht, aber die Welt hat sich weitergedreht, und in diesem Artikel möchte ich Euch 5 Dinge über Selbstverteidigung mitgeben, die ihr vielleicht noch nicht wusstet.

Schaut Euch um. Registriert die Veränderungen in der Welt und um Euch herum.
Stellt Euch die Frage, ob Euer Training Mitwächst oder warum es das nicht tut.

Viellicht geben Euch die folgenden Zeilen etwas Inspiration Dinge zum Positiven für Euch zu ändern.

Also los:

  1. Cocaethylene

Das Wort alleine ist schon schlimm. Mit dem Stoff unzugehen noch viel schlimmer.

Also was ist es?
Dieser Stoff wird in Deinem Köper produziert, wenn Du Kokain und Alkohol mischst. Sie wird in der Leber gebildet.

Was verursacht es?
Es gibt dem Körper das noch mehr Alkohol noch besser für Dich ist, und lässt Dich unglaubliche Mengen an Alkohol zu Dir nehmen.

Wie beeinflusst es mich?
Nun, es beeinträchtigt Deine Gesundheit und kann auch in Tätlichkeiten ausarten.
Ich habe Menschen unter dem Einfluss dieser Substanz gesehen und kann bestätigen das sie verdammt aggressiv waren. Menschen ohne jegliche Vorstrafen haben Polizisten ohne irgendeinen Grund angegriffen. Einfach so.
Für Euch kann es bedeuten, dass es nicht unmöglich ist, so einem Menschen Abends auf der Straße zu begegnen. Wenn dieser dann unter dem Einfluß von Cocaethylene steht, habt Ihr ein ziemliches Problem.

  1. Der Missbrauch von Steroiden ist um 600% angewachsen

Wir sehen täglich wie Männer und Frauen in den sozialen Medien eingetrichtert wird, wie gut sie auszusehen haben. Hast Du kein Sixpack bist Du nicht cool, oder gar Normal. Untersuchungen haben gezeigt das durch diese Beeinflussung der Missbrauch von Steroiden drastisch angestiegen ist.

Warum sollte Dich das interessieren?

Der Missbrauch von Steroiden führt zur Gewalttätigkeit. Und wenn man außergewöhnliche Gewaltbereitschaft mit erhöhter Kraft kombiniert kann es durchaus zu Problemen in Deiner bisherigen Kampfkunst-Welt kommen. Ich habe schon mit solchen Jungs auf der Matte gestanden und diese Kraft am eigenen Leib gespürt.
Eure Technik muss dies auffangen können. Ihr braucht einen Plan.

  1. Es ist weniger Polizei auf Streife

Durch Rezession und Budgeteinsparungen wurden viele Stellen bei der Polizei gestrichen. In den USA war von 2014 bis 2015 ein Anstieg der Gewaltverbrechen, um 27% zu verzeichnen. Gleichzeitig wurden zwischen 2010 & 2016 40.000 Beamte weniger beschäftigt.

Was heißt das wieder für Euch?

Es hört sich vielleicht nicht so toll an, aber weniger Polizei bedeutet mehr Freiraum für Verbrechen. Es dauert länger bis ein Streifenwagen am Tatort, oder zu Eurer Hilfe erscheint.

  1. Kinder sind bessere Fighter als früher

Wir leben in der Internet Ära, und es ist sehr leicht sich über Video Clips gefährlich Techniken anzuschauen. Man wird dabei kein Profi, aber die Gefahr ist umso höher sich oder andere damit schwer zu verletzen.
Nur weil ein Straßenschläger nicht in einem MMA Schule geht, heißt das noch lange nicht das er keine Möglichkeiten besitzt Armhebel oder Würgegriffe zu lernen. Er kann sich sehr viel aneignen. Sehr gefährliche Techniken eingeschlossen.

Es gibt genug Filmchen, wo man sieht wie sich Schüler in Umkleiden und auf Schulhöfen schlagen. Und nicht selten sind dabei Würfe und Würgegriffe zu sehen. Diese Kinder bleiben nicht Kinder. Sie werden erwachsen. Und wenn sie mal zwischen 18 & 25 sind wissen sie genau was Suplex, Armbar und Rear Naked Choke sind.
Die Frage ist… Weißt Du Dich dagegen zu wehren?

  1. Straftäter werden früher entlassen

Weltweit sind die Gefängnisse überfüllt. Budgetkürzungen im Wachpersonal und der Logistik der Anstalten tragen ihr Übriges zur Lage bei.
Was ich jetzt sage ist meine Spekulation, aber es gibt genug Straftäter, welche früher entlassen wurden und in Freiheit sich wieder eine Namen machen wollen. Nicht selten werden dabei Unschuldige in Mitleidenschaft gezogen. Diese Menschen sind die Opfer.

Zusammenfassung

Wahrscheinlich fragt Ihr Euch jetzt was dies alles mit Euch zu tun hat.

Es bedeutet, das die Wahrscheinlichkeit heutzutage wesentlich höher ist, von einer stärkeren, gewissenlosen und unter dem Einfluss von Drogen stehenden Person angegriffen zu werden.
Es ist möglich das solche Menschen auch ein gewisses Repertoire an Techniken hat und Euch ans Leder will. Vielleicht denkt Ihr, das Ihr dann eben die Polizei ruft, und schwubs ist sie da. Aber sie braucht länger.

Fakt ist, das Ihr die Verpflichtung habt Eure Leben und das Eurer Lieben zu schützen. Also fragt Euch, „Kann ich mich wirklich schützen, verteidigen?“

Dafür gibt es Defence Lab. Wir helfen Euch bei diesen Fragen und bringen Euch die nötigen Dinge bei, solche Situationen zu überstehen.

Danke für’s lesen.

RS